/> [ F.A.U.L. – Forum Autonomer Umtriebe Landshut ]

Archiv Seite 2

Rechtsrock ins Visier nehmen – Frei.Wild Verjagen! Gegenkonzert am 18.04.

Das Awesome Collective veranstaltet diesen Donnerstag den 18.04. einen Konzert gegen den Auftritt der Band Frei.Wild. Dies wollen wir unterstützen und hier bewerben:

image

Allen Menschen, die es ebenso wir wir ablehnen, dass die Band Frei.Wild am Donnerstag den 18.04. in der Sparkassen-Arena trotz großem Protest auftreten kann, wollen wir am selben Abend eine fetzige Gegenveranstaltung bieten!

Zahlreiche offene Briefe, dutzende Statements in lokalen wie überregionalen Medien, sämtliche Handzettel und eine Kundgebung werden die Messe GmbH (Organisator des Events) leider nicht dazu bewegen, der rückwärtsgewandten Grauzonen-Band ihren Auftritt zu versagen. 

Mit unserem Gegenkonzert, bei dem uns die Bands „The Jetlights“ sowie „Impro Project“ und die Djs „Räuder Hotzenplotz & Bassmeister Dimpfelmoser“ unterstützen, wollen wir als Awesome Collective klar machen, dass es Auftritte wie der von Frei.Wild sind, gegen die sich das Kollektiv stellt. Unser Ziel war und ist es, eine progressive Alternative im kulturellen Geschehen zu bieten. Jenseits von „Lokalpatriotismus“, Nationalismus, Patriarchat und rechten Gedankengut, wie es Frei.Wild in ihren Texten und Auftreten zur Schau stellt. 

Gleichgesinnte sind herzlich eingeladen, zum einen natürlich Spaß zu haben, sich aber auch politisch auszutauschen. 

  • 18.04.13
  • Location: Infoladen Landshut, Wagnergasse 10
  • Eintritt: 2€
  • Beginn: 20.00 Uhr
  • The Jetlights (Indie-Rock)
  • Impro Proejct (Indie-Rock)
  • Räuder Hotzenplotz & Bassmeister Dimpfelmoser (Bass Music)

„Türpolitik“:

- Wir rufen dazu auf, jenseits aller Geschlechterrollen, gesellschaftlicher Normen und Kleidungsvorschriften zu feiern.

- Einlass für alle vernunftbegabten Menschen (Homophobie, Rassismus, Faschismus, Sexismus, Antisemitismus und ähnliches wird NICHT geduldet und führt zum sofortigen Rausschmiss!)

[Änderung]Zugtreffpunkt zur Demo am 13.4.

Der Zugtreffpunkt, um gemeinsam nach München zu fahren, hat sich geändert. Wir treffen uns jetzt um 11Uhr direkt am Landshuter Hauptbahnhof. Wir hoffen auf zahlreiches erscheinen.

Stattgefunden: Nazi-Kundgebung am 30.03. in Landshut mit Fortführung in München

Im Rahmen eines bayernweiten Aktionstages des „Freien Netz Süds“ kam es heute auch zu einer Nazi-Kundgebung in Landshut.

Gegen 13.10 Uhr versammelten sich ca. 12 männliche und 3 weibliche Rechtsradikale beim Ländtor gegenüber von Karstadt. Sie führten ein Transparent und zwei Fahnen mit sich, zudem fotografierten und filmten sie mit 2 Camcordern und einer DSLR-Kamera. Die Neonazis waren in den Kameradschaften Landshut und Straubing organisiert. Die Polizei war mit ca. 4 Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Um 14.03 Uhr zogen sich die Neonazis zur Bushaltestelle beim Stadtpark neben dem Theater zurück, wo sie von drei Autos abgeholt wurden. Vermutlich handelt es sich um Fahrzeuge mit Münchner Kennzeichen. Die Kundgebung war bis 17.00 Uhr angemeldet.

Bei der um 16.00 Uhr angekündigten Kundgebung in München vor dem Arbeitsamt wurden dieselben Personen erneut gesichtet, wobei die Zahl der Rechten insgesamt stark angestiegen war(ca. 50?). Die Kundgebung wurde gegen 17.50 Uhr beendet und die bereits in Landshut aufgetretenen Nazis machten sich mit der U-Bahn zurück zum Hauptbahnhof auf, wo die sie transportierenden Autos wohl geparkt hatten.

Ziel der zahlreichen Aktionen in ganz Bayern war es, für den Naziaufmarsch am 1. Mai in Würzburg zu mobilisieren.

Mobivortrag statt Offenem Treff

Leider wird am kommenenden Montag der Offene Treff nicht stattfinden, stattdessen laden wir am Donnerstag, den 11.04. zu einer Mobiveranstaltung zur bundesweiten Demo gegen Nazis und Verfassungsschutz in München ein. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und euch erwarten alle aktuellen Infos zur Demo, ein Rechtshilfevortrag, sowie leckeres Essen und Getränke. banner
Wir empfehlen allen, die am Samstag, den 13.04., aus Landshut zum Demonstrieren nach München fahren, dieses Vorbereitungstreffen zu besuchen und freuen uns auf euer Kommen!

Zugtreffpunkt für die Demo am 13.04. in München

zugtreffpunkt_münchen

Für die gemeinsame Fahrt zur Demo „Gegen Naziterror, staatlichen und alltäglichen Rassismus“ am Samstag den 13.04. um 13.00 Uhr in München rufen wir dazu auf, sich um 11.00 Uhr bei den „Weihenstephaner Stuben“ (Nikolastraße 51) einzufinden. Wir wollen den Zug um 11:29 Uhr auf Gleis 6 nach München nehmen. Wir bitten um Pünktlichkeit, da Züge bekanntlich nicht warten!


Größere Kartenansicht

Im Zug werden sich Antifaschist_Innen aus Deggendorf, Straubing und Regensburg befinden, woraus eine höhere Sicherheit für alle Beteiligten erwächst.

Allen Interessierten sei zudem ans Herz gelegt, das Vorbereitungstreffen am 11.04. um 19.00 Uhr im Infoladen Landshut zu besuchen. Wir halten einen Mobi- und Rechtshilfevortrag, es wird gekocht und abschließend Bezugsgruppen gebildet.

Jägersleut vereinigt euch – Freiwild erlegen!

frei.wild vertreiben

Nach aktuellem Stand wird die Südtiroler Band „Frei.Wild” am 18. April in der Sparkassenarena Landshut ihre Musik zum Besten geben. Organisiert wird der Auftritt von der Messe GmbH, deren Vorsitzender Landshuts Oberbürgermeister Hans Rampf ist. Dass diesem Event ein Sturm der Entrüstung vorangehen würde, wie es in regionalen wie überregionalen Medien, sowie in sozialen Netzwerken und Blogs zu beobachten ist, hat dort scheinbar keiner befürchtet.
Auf Protest ist die Formation dieses Jahr aber auch bundesweit gestoßen. So hat die Mast-Jägermeister SE, verantwortlich für den Kräuterlikör „Jägermeister”, angedroht das Sponsoring für das Metal-Festival „With Full Force” aufzukündigen, falls die Band dort spielen sollte. „Festivalguide” und das „Visions”-Musikmagazin haben zudem ihre Berichterstattung über das Festival eingestellt. Einen weiteren Rückschlag erlitt die Band schließlich durch die Rücknahme der Nominierung für den „Echo”-Preis seitens der Phono-Akademie, nachdem die Pop-Bands MIA und Kraftklub sich ihrerseits von der Nominierung distanzierten und die Veranstalter_Innen einen politischen Diskurs auf dem Event fürchteten. (mehr…)

Beteiligung an Demo am 13.04. in München gegen Naziterror, Rassismus & Verfassungsschutz

demo_münchen_13_04_13

Anlässlich zum Auftakts des NSU-Gerichtsprozesses in München am 17.04. diesen Jahres mobilisiert ein breites Bündnis bundesweit für den 13.04. um 13.00 Uhr auf den Stachus. Im Rahmen der Aktion wird der Kampf gegen Alltagsrassismus, Nazi-Gewalt und deutsche Behörden, insbesondere natürlich gegen den Verfassungsschutz, auf die Straße gebracht. Bis heute hat Rassismus in der deutschen Gesellschaft Tradition, rechtsradikale Terrorist_Innen konnten über Jahre ungestört morden, seit 1989 sind rund 200 weitere Opfer rechts motivierter Gewalt zu beklagen. Lasst uns diese Zustände gemeinsam anprangern, kritisieren, bekämpfen & überwinden!

Den Bündnis-Aufruf findet ihr auf dem gemeinsamen Blog.

Das Forum Autonomer Umtriebe wird sich an der Demo am 13.04. beteiligen und lädt alle Antifaschist_Innen dazu ein, vom Vorbereitungstreffen und gemeinsamen Zugtreffpunkt Gebrauch zu machen. Das Vorberitungstreffen wird Donnerstags den 11.04. um 19.00 Uhr im Infoladen Landshut stattfinden. Geklärt werden Infos zur Demo, es gibt eine kurze Rechtshilfe und abschließend wollen wir Bezugsgruppen für optimale Sicherheit auf der Demo bilden.

Den Zugtreffpunkt werden wir im Laufe des Wochenendes/Anfang nächster Woche hier bekannt geben. Wir freuen uns auf euer kommen!

„Rave Against Fascism“ – Party am 04.04. im Rocket Club

Flyer Awesome Collective Party 04.04.

Seit nunmehr 2 Jahren widmet sich das Awesome Collective dem Ziel, Party und progressive Politik zu vereinen. Aus diesem erfreulichen Anlass lädt die Gruppe zum gemeinsamen Feiern unter dem Motto „Rave Against Fascism“ in den Rocket Club Landshut ein.
So formulieren die Veranstalter_Innen als „Geburtstagswunsch“ ein konsequentes Eintreten gegen faschistische Tendenzen in Gesellschaft und Staat sowie gegen jeden Alltagsrassismus.
Geboten werden auf der mittlerweile 10. Party treibende Rhythmen zwischen House, Techno und Balkan. Das Programm wird zudem durch einen Auftritt der Experimental-Band AmnesiA bereichert.

Wie immer gilt: Wer durch sexistische, homophobe, antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen und/oder Taten auffällt, fliegt! Queer-/Trans-Outfits sind erwünscht!

  • 04.04.2013
  • 20.00 – 02.00 Uhr
  • Rocket Club, Siemensstraße 15, Landshut
  • 6€ Eintritt

Jugendschutz:
Unglücklicherweise drohen auch dem Awesome Collective massive Geldstrafen bei Verstößen. Deshalb: Einlass erst ab 16 Jahren (und ohne Aufsicht samt dazugehörigen Formular auch nur bis 24.00 Uhr). Ab dem 18. Lebensjahr genießt mensch “Narrenfreiheit”. Das benötigte Dokument könnt ihr hier runterladen!

F.A.U.L. wünscht alles Gute ;) .

Vortrag: “Sexismus & Homophobie in der kapitalistische Gesellschaft”

Im Rahmen der #aufschrei-Aktion auf Twitter schafften es tausende Opfer alltäglichen Sexismus, die Thematik für Wochen auf die Tagesordnung einschlägiger Massenmedien zu setzen und aufzuzeigen, wie bitter es tatsächlich um die scheinbar abgeschlossene Emanzipation steht. Leider blieb die Diskussion oft oberflächlich und einer tiefen Erkenntnis über den systematischen Sexismus im Kapitalismus wurde oft die Forderung vorgezogen, Männer mögen am Arbeitsplatz doch weniger aggressiv “flirten” und gut sei es.

Flyer

Mit dem Thema “Sexismus & Homophobie in der kapitalistischen Gesellschaft” wagt sich das Awesome Collective an seine erste rein inhaltliche Veranstaltung.
Referent für den 28.03. ist Chris, ein Redaktionsmitglied der “Straßen aus Zucker”.
Diese kostenlose Jugendzeitschrift aus Berlin hat es jüngst zur 8. Ausgabe gebracht und schafft es dabei immer wieder, linke Positionen verständlich zu vermitteln.

Anmerkung: Der folgendenden Inhalte des Vortrags werden in der Praxis sicher etwas abweichen.

Thema des Vortrags wird zum einen die Geschichte der gesellschaftlichen Stellung von Frauen / Homosexuellen / Trans-Gender Menschen sein, insbesondere in Bezug auf deren Beschäftigungsverhältnis. Hierbei werden verschiedene Gesellschaftsformen & Epochen näher beleuchtet und Veränderungen im Rollenbild aufgezeigt.
Im Fokus der Veranstaltung steht also die zentrale Frage, welche Rolle Geschlecht und Sexualität im Kapitalismus einnehmen und wie sie sich in dessen systematischen Unterdrückungsmechanismus einfügen.

Abschließend wollen wir uns mit progressiven Perspektiven auseinandersetzen und fragen, wie es denn laufen sollte.
Womit auch letztlich wieder der Bogen zur Linken gezogen wird, welche allzu oft an einer feministsich-antisexistischen Position scheitert.
Was läuft falsch und wie kann mensch die Probleme angehen?

Wir denken, dass definitiv Diskussionsbedarf besteht und planen deshalb auch fest Zeit dafür ein —> Stift & Papier bereithalten ;-)

Interesse?
Komm am 28.03.2013 ab 19:30 ins JUZ Poschinger Villa
Das Awesome Collective freut sich auf dein Kommen!

Filmabend am 08.03.2013

Gezeigt wird ein harter, süßer Film
Einlass: 20.00 Uhr
Filmbeginn: 20.30 Uhr

Freut euch auf einen gelungen Start in den Abend mit guter Unterhaltung, netten Leute und leckeren Knabbereien!
Bild